drucken

Detailansicht:

Kirchberger Dialog 2018

Thema: Mut und Verantwortung im digitalen (Arbeits-)alltag

Vom 29. bis zum 31. Januar findet der Kirchberger Dialog statt. Das jährliche Treffen im Kloster Kirchberg lädt Führungskräfte zum Austausch ein.

Das Kloster Kirchberg bei Sulz am Neckar.

Neue Impulse

Zum Thema: „Mut und Verantwortung − Postdemokratie. Politik überholt − Zuckerberg, Bezos und Page auf dem Weg zur Verbesserung der Welt oder der Weltherrschaft? Und was mache jetzt ich?!“ beschäftigen sich die Teilnehmer aus Wirtschaft und Sozialwirtschaft mit der digitalen Revolution in der modernen Arbeitswelt, und im Alltag.

Referenten geben Input und analysieren im Gespräch den digitalen Wandel. In Workshops erfahren die Teilnehmer, wie Digitalisierung, künstliche Intelligenz und virtuelles Gaming unser Leben beeinflussen, – aber auch, wie sie von der Digitalisierung profitieren können.

Spannende Impulse und Workshops

Der Kirchberger Dialog gliedert sich in drei Impulse und vier Workshops. Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning zeigt auf, “Wie künstliche Intelligenz die Welt verändert“. Im Kontext steht die Vernetzung der Maschinen untereinander. Henning bringt die Teilnehmer auf den aktuellsten Stand: Welche Veränderungen sind schon da? Was erwartet uns künftig?Wie können wir den Wandel positiv gestalten?

Im Workshop „Mut und Verantwortung“ vermittelt Peter Bartels mit Methoden des Psychodramas einen spielerischer Zugang zu einer fundierten Analyse und der Erprobung von Lösungsmöglichkeiten. 

Im Workshop „Bildung durch Gamification“ erläutert Florian Prehn, dass Menschen spielerisch zu einer gewünschten Verhaltensänderung geführt werden können, und wie sich daraus ein etablierter Fachbereich entwickelt hat. Auch der Dialog mit jungen StartUps ist geplant.

Namenhafte Referenten im Dialog 

Die Impulse und Workshops geben namenhafte Referenten:

 

  • Prof. Dr. Ekhard Minx, Innovationsexperte, ehemaliger Leiter des größten deutschen Thinktanks, des Zukunftsforschungsinstituts „Gesellschaft und Technik“ und Vorstandsvorsitzender der Daimler und Benz Stiftung, Berlin.
  • Prof. Dr.-Ing. Klaus Henning, Senior Consultant und Mitgesellschafter der P3 OSTO GmbH Unternehmen verschiedenster Branchen, Mitglied des Vorstands des Instituts für Unternehmenskybernetik (IfU e.V.) an der Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, sowie Aufsichtsratsvorsitzender der Xenium AG, München.
  • Peter Bartels, Coach und Supervisor (DGSv), Psychodramaleiter (DFP), Dozent und Fortbildungsleiter, Vertriebsleiter für Diakonie und Brot für die Welt.
  • Mirjam Woggon und Jakob Nacken gestalten das Improvisationstheater. Mit Sprachwitz und Spielfreude machen sie sich spontan auf jede Situation ihren Reim.
  • Florian Prehn, Mobile Online-Dienste, Produktmarketing Volkswagen AG, Hannover, Master of Arts (M.A.), Kommunikationsmanagement.
  • Andreas Günther, Sozialwissenschaftler, Organisationsberater, Führungskräftetrainer, Coach und Moderator im Bereich Soziales, Bildung und Gesundheit.
  • Helge Rosenbaum, Diplom-Instrumentalpädagoge, Musiker, Instrumentallehrer, Dozent und Fachbuch-Autor. Spezialgebiet ist die Arbeit mit Drum-Ensembles. Er ist Gründer von teamdrumming.
Chancen für junge Führungskräfte

Einige junge Führungskräfte nehmen mittels eines Stipendiums am Kirchberger Dialog teil. Die Unternehmen Beck Management GmbH, Bosch GmbH und Apetito stellen sechs Plätze für junge Führungskräfte aus Wirtschaft und Sozialwirtschaft zur Verfügung. Es bietet sich die Chance, Teil eines Netzwerkes zu werden, das es so kein zweites Mal gibt.

Kirchberger Dialog dient auch der Entschleunigung

Die Teilnehmer können an drei Tagen die ruhige Atmosphäre und einmalige Architektur des Klosters genießen. Haus und Umgebung bieten den Teilnehmern Zeit für Entschleunigung, Gelegenheit zur Entlastung und zum Neudenken.

Das Kloster Kirchberg ist ein ehemaliges Dominikanerinnenkloster bei Sulz am Neckar. Es liegt im Herzen Baden-Württembergs und ist Tagungshotel sowie geistliches Zentrum der evangelischen Berneucher Gemeinschaften.

Der Kirchberger Dialog wird von der BruderhausDiakonie, der Stiftung Zeit für Menschen und der Samariterstiftung veranstaltet. Flyer, Anmeldeformular und weitere Informationen finden sie hier.

« zurück zur Übersicht

Nachrichten

Spende für BruderhausDiakonie Horb und Altensteig

Die Rottenburger Somfy GmbH hat 20.000 Euro für Menschen mit geistiger und...

mehr »

Adventssingen mit den Stadtkehlchen

Unter Leitung von Anita Jacksteit sangen die Mitglieder des Häfler Frauchenchors etliche bekannte...

mehr »

Richtfest für neues Unterstützungszentrum

In Freudenstadt entsteht ein Unterstützungszentrum der BruderhausDiakonie für Menschen mit...

mehr »

Kirschbäume statt Christbäume auf dem Gaisbühl

Beschäftigte des Bioland-Hofguts Gaisbühl legten gemeinsam mit Führungskräften der Daimler AG eine...

mehr »

Hilfe bei schweren Entscheidungen

Zur Unterstützung in schwierigen Betreuungs- und Pflegesituationen hat die BruderhausDiakonie...

mehr »

Chöre singen für Kinder psychisch kranker Eltern

Fast 2.000 Euro erlösten der Polizeichor Tübingen und der Frauenchor des Liederkranzes Walddorf in...

mehr »